•  
  •  
Die Cranio-Sacral-Therapie

Hyppokrates (Kos 460-370 v. Chr.): "Die wirksamste Medizin ist die natürliche Heilkraft, die im Innersten eines jeden von uns liegt"

Die Cranio-Sacral-Therapie ist eine sehr sanfte manuelle Therapie.
Der Schädel (lat.: cranium) bildet mit der Wirbelsäule und dem Kreuzbein (lat.: sacrum) das cranio-sacrale System.
Dazu gehören auch die Hirn- und Rückenmarkshäute sowie die darin zirkulierende Flüssigkeit.
Mit sehr subtilen Druck- und Zugtechniken werden sanfte manuelle Techniken am Cranium, der Wirbelsäule und dem Sacrum angewendet, welche die Selbstregulierung des Körpers aktivieren und unterstützen.
Das kann zu einer Verbesserung der Vitalfunktionen (siehe unten) führen.

Das Ziel einer Cranio-Sacral-Therapie ist die Aktivierung und Harmonisierung unserer biologischen Systeme.
Unter biologischen Systemen verteht man:​​
  • Das cranio-sacrale System                 (cranium = Schädel, sacrum = Kreuzbein)
  • Das vegetative Nervensystem            (Vitalfunktionen, wie Herzschlag, Atmung, Stoffwechsel, Hormonsystem)
  • Das Lymph- und Gefässsystem          (Lymphgefässe, Arterien, Venen)
  • Das diaphragmale System                  (Zwerchfell, Beckenboden und andere)
  • Das viscerale System                          (innere Organe)
  • Das muskulo-skelettale System          (Bewgungsapparat)

Ein gutes Zusammenspiel dieser Funktionen gibt unserem Körper die Möglichkeit sich zu regenerieren und eigene Ressourcen aufzubauen.
Als Folge davon können Schmerzen verringert und die Körperfunktionen harmonisiert werden.